Maryia Druzik

24.10.2012, Swetlogorsk
Мария Друзик
100
Benötigter Betrag
53 448 EUR
Gesamtbetrag
53 448 EUR

Diagnose des Kindes

Beidseitige Atresie der äußeren Gehörgänge, Mikrotie des äußeren Ohres links

Mikrotie der Ohrmuschel (kleine Dimensionen bis zum völligen Fehlen des Ohres) und Atresie (völliges oder teilweises Fehlen des Gehörgangs) gehören zu Fehlbildungen des Knochen-Knorpel-Skelets des äußeren Ohres. Diese Fehlbildungen werden nicht im Verlauf von intrauterinen Untersuchungen diagnostiziert. Sie werden häufig erst nach der Geburt des Kindes festgestellt. Gegenwärtig haben die Gelehrten vertrauenswürdig nicht herausgefunden, auf welche Faktoren die Atresie und Mikrotie zurückzuführen sind.

Spendenzweck

Operation zwecks Bildung des äußeren Gehörgangs links (zweite Etappe der Wiederherstellung des Hörvermögens) im Internationalen Zentrum für Behandlung von Atresie und Mikrotie (Kalifornien, Vereinigte Staaten von Amerika)

Geschichte des Kindes

Masha hat keine Gehörgänge und kein linkes Ohr von Geburt an. Bis zum 3. Lebensjahr des Mädchens dachten die Eltern und Ärzte, dass wenigstens ein Ohr von Masha hört, weil sie dank ihrer Auffassungsfähigkeit gelernt hat, die Sprache zu verstehen, indem sie Wörter am Munde absah. Und erst als sie 3 Jahre alt war, haben die Ärzte festgestellt, dass das Mädchen die beiden Gehörgänge nicht hat. Bei so einem Defekt gibt es keine Indikation zu Cochleaimplantation, und man hat für Masha ein Hörgerät verschrieben, dass ihrem Hörvermögen kaum verhalf.

Vor einem Jahr wurde das Mädchen eines der vom Internationalen gemeinnützigen Verein UNIHELP e.V. betreuten Kinder. Dank Spenden der nicht gleichgültigen Menschen wurde die Operation für die Bildung des Gehörgangs rechts, dort, wo sich die Ohrmuschel befand, bezahlt. Zahlreiche mit dem Weg und der Visa verbundenen Schwierigkeiten bewältigt, haben Masha und ihr Vater Kalifornien erreicht. Die Operation ist gut verlaufen.

 

„Jetzt entdeckt Masha die Welt der Töne wieder, – erzählen die Eltern von Maryia. – Und obwohl unsere Tochter große Angst vor Ärzten und allen medizinischen Eingriffen hat, träumt sie wieder zu den Ärzten kommen, damit man ihr den äußeren Gehörgang links bildet und die Rekonstruktion der Ohrmuschel durchführt. Der Arzt, der Masha behandelt hat, meint, dass es gute Chancen für die Wiederherstellung des zweiten Ohres und des vollen Hörvermögens bei Mädchen bestehen. Die zweite Operation ist schwieriger und teurer. Wir wissen nicht, was uns in Zukunft erwartet, aber wir Eltern wollen alles Mögliche tun, damit unsere Tochter zu einem vollen Hörvermögen kommt. Es ist uns unter großen Schwierigkeiten gelungen, 50.000 US-Dollar zu sammeln, und wir bitten uns helfen, den fehlenden Geldbetrag zu sammeln!“

Die Einsammlung ist geschlossen (06.12.2022).