Maryia Druzik

24.10.2012, Swetlogorsk
Маша800x800
93
Benötigter Betrag
41 420 EUR
Offener Betrag
3 023 EUR

Diagnose des Kindes

beidseitige Atresie der äußeren Gehörgänge, Mikrotie des äußeren Ohres links

Mikrotie des Ohres (kleine Dimensionen bis zum völligen Fehlen des Ohres) und Atresie (völliges oder teilweises Fehlen des Gehörgangs) gehören zu Fehlbildungen des Knochen-Knorpel-Skelets des äußeren Ohres. Diese Fehlbildungen werden nicht im Verlauf von intrauterinen Untersuchungen diagnostiziert. Sie werden häufig erst nach der Geburt des Kindes festgestellt. Gegenwärtig haben die Gelehrten vertrauenswürdig nicht herausgefunden, auf welche Faktoren die Atresie und Mikrotie zurückzuführen sind.

Spendenzweck

Operation zwecks Bildung des äußeren Gehörgangs rechts (erste Etappe der Wiederherstellung des Hörvermögens) im Internationalen Zentrum für Behandlung von Atresie und Mikrotie (Kalifornien, Vereinigte Staaten von Amerika)

Geschichte des Kindes

Masha hat keine Gehörgänge und kein linkes Ohr von Geburt an. Erst als sie 3 Jahre alt war, haben die Ärzte festgestellt, dass das Mädchen die beiden Gehörgänge nicht hat, und das bedeutet, dass es äußerst schwerhörig ist. Seit dem Alter von vier Jahren hat das Mädchen ein Hörgerät, infolge der surdopädagogischen Interventionen begann es zu sprechen. Masha und ihre Familie träumen davon, dem Mädchen das Gehör durch eine Operation wiederherzustellen, infolge der die Gehörgänge geöffnet werden. Das ist möglich, falls eine Reihe von Bedingungen erfüllt ist: regelrecht ausgebildete eigene Gehörknöchelchen, fehlende neurosensorische Schwerhörigkeit.

 

 

Alle diese Bedingungen sind bei Masha erfüllt. Nach Prüfung der Untersuchungsdaten und Onlineberatung hat der Arzt Joseph Roberson vom Internationalen Zentrum für Behandlung von Atresie und Mikrotie (The International Center for Atresia Microtia Repair) angeboten, zwei Operationen etappenweise durchzuführen: die erste Operation für die Bildung des Gehörgangs rechts, dort, wo es ein Ohr gibt. Danach können die Öffnung des Gehörgangs und die Rekonstruktion des äußeren Ohres links gleichzeitig durchgeführt werden. Leider werden solche Operationen in unserem Land nicht durchgeführt. Und die Familie aus einer Kleinstadt kann die Behandlungskosten in den Vereinigten Staaten von Amerika nicht bezahlen.

 

«Wir ziehen zwei Kinder groß, meine Frau arbeitet in einem prophylaktischen Sanatorium als Krankenpflegerin, und ich bin Dachdecker. Wir können einen solchen Geldbetrag nicht sammeln. Deshalb bitten wir Sie uns bei der Sammlung des Geldbetrages für die erste Etappe der Behandlung unserer Tochter Masha zu helfen», – wenden sich Elena und Sergej Druzik an die Freunde von UNIHELP.

Jetzt spenden!